Berliner Restaurant möchte hoch hinaus

Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Schon beim Betreten des Restaurants „Good Bank“ in Berlin Mitte wird dem Gast schnell klar, dass es sich hier nicht um ein gewöhnliches Restaurant handelt. Der erste Blick wandert sofort auf die futuristisch anmutende bis zur Decke ragende Glaswand, die besonders durch die ungewöhnlich pinkfarbene Beleuchtung auffällt. Hinter den Glastüren befinden sich mehrere Etagen Gemüse und Salat. Es sind aber keineswegs überdimensionale Kühlschränke, die man hier bestaunen darf – Vertical Farming wird diese zukunftsorientierte Art des landwirtschaftlichen Anbaus genannt, bei der Obst und Gemüse platzsparend in die Höhe gebaut wird.

ON THE WAY FROM THE FARM TO THE TABLE

Ein Beitrag geteilt von GOOD BANK (@good_bank) am

Die Nachhaltigkeit des Vertical Farmings

Den Good Bank Gründern geht es allerdings nicht nur um einen kurzlebigen Food Trend, der heute da ist und morgen schon wieder verschwunden ist. Mit ihrem Restaurant werben die Gründer Ema Paulin und Leandro Vergani vor allem mit der Nachhaltigkeit des Vertical Farmings. Die Lebensmittel werden vor Ort geerntet, zubereitet und dem Gast frisch serviert. Dies sorgt dafür, dass die Lebensmittel nicht nur sehr frisch, sondern durch die kurzen Transportwege auch besonders nachhaltig sind. Das „farm to table“ Konzept reduziert die Verschwendung von Nahrungsmitteln dadurch erheblich. Ein weiter Vorteil ist die Tatsache, dass Wind und Wetter keine Rolle spielen. Lebensmittel können unabhängig von Saison angebaut und geerntet werden. Der Einsatz von Pestiziden wird nicht nur reduziert sondern spielt im Grunde genommen gar keine Rolle mehr. Auch der Wasserverbrauch ist im Vergleich zum herkömmlichen Anbau deutlich geringer.

1858 LIKES AND COUNTING! THANK YOU @VISIT_BERLIN FOR SPREADING THE NEWS ABOUT GOOD BANK ・・・ #Repost @visit_berlin with @repostapp ・・・ #foodspots_berlin - Have you heard about @good_bank yet? It's actually the first original vertical farm restaurant, that means inside these shiny farming modules in the background, they are able to grow horticultural specialties in front of their guests and bring them on the table in the shortest way you can imagine. Their food is homemade and in the spirit of the season, so you might check it out and enjoy a meal, were the ingredients are grown and harvest right at the spot. You can find @good_bank at Rosa-Luxemburg-Strasse 5 in Berlin-Mitte, opened Monday to Saturday from 11:30am to 10pm. #visit-berlin

Ein Beitrag geteilt von GOOD BANK (@good_bank) am

Hier gibts auch etwas für Fleisch- und Fischliebhaber!

Wer aber denkt, dass man bei „Good Bank“ nur vegane Rohkost serviert bekommt irrt sich. Die Gründer haben sich bewusst dafür entschieden, auch Fleisch- und Fischliebhaber für das Thema Nachhaltige Küche und Vertical Farming zu begeistern. Denn der Wunsch nach ökologisch vertretbaren Lebensmitteln, die frei von Gentechnik und Pestiziden sind, ist schon lange nicht mehr nur bei Vegetariern anzutreffen. Die Speisekarte hat für jeden etwas zu bieten: Salat, Lachs, Kohl, Quinoa und Fleisch. Zurzeit kann nur ein kleiner Teil der Lebensmittel direkt vor Ort angebaut und geerntet werden; die restlichen Zutaten werden zugekauft.

Wo findest du “Good Bank”?

Wer sich von diesem neuen Food Trend selbst überzeugen will, kann dies Montag bis Sonntag von 11:30 Uhr bis 22:00 Uhr in der Rosa-Luxemburg-Str. 5 in Berlin machen.

Kommentar

Kommentar